StartDein MeditationsforumMeditation – AllgemeinTranszendentale Meditation selber lernen?

Dieses Thema enthält 49 Antworten und 13 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Oliver Oliver vor 2 Jahre, 2 Monate.

Ansicht von 10 Beiträgen - 41 bis 50 (von insgesamt 50)
  • Autor
    Beiträge
  • #2368

    nous
    Teilnehmer

    Hallo Pierre,

    wir alle sollten diese Hoffnung nicht aufgeben. Wir sind heute in einer vollkommen anderen Situation als noch vor 150 Jahren, was die Gefahren angeht. Nichts scheint mehr sicher, nichts zu funktionieren.
    Ich bin mir aber nicht sicher, ob Hoffnung hier angebracht ist. Denn Hoffnung kann ebenfalls als Narkotikum wirken. Vielleicht ist es besser, einfach davon auszugehen, dass wir auch anders können, oder zumindest diese Möglichkeit nicht zu negieren. Und wie dieses “anders” aussieht- das ist mE untrennbar mit Meditation verbunden. Wir scheuen uns nämlich davor, die Dinge so zu sehen, wie sie sind. Unser Denken, Geist, hat sich entsprechend in eine falsche Richtung entwickelt.
    Wir denken im Sinne von Subjekten, von Problemen, die es Stück für Stück zu lösen gebe, von Experten, die uns dabei helfen könnten, von Entiwcklungsstuefn, usw. Dabei sind wir es, Du und ich und alle anderen, die die Welt zu der gemacht haben, die sie ist. Da reproduziert sich im Großen das, was man hier im Kleinen beobachen kann und worauf ich versucht habe, hinzuweisen: Analyse, Konflikt, Trennung, Suche nach Autoritäten.

    Wie Du es sagst: Belehrungen von Menschen, die nicht mehr als Behauptungen vorzuweisen haben (und mehr haben all diese Gurus und geistlichen Autoritäten in der Tat nicht voruzweisen) anzunehmen, verschärft all die Schwierigkeiten nur noch. Es ist tragisch, dass dies so wenige Menschen erkennen. Ein Grund dafür scheint zu sein, dass wir eben nicht meditieren, sondern gleichsam Programme abspulen, in der Hoffnung, es möge uns, uns ganz persönlich, doch besser gehen.

    Es bleibt uns allen also gar nichts anderes übrig, als “den Weg” selbst zu finden. Denn selbst wenn ihn einer gefunden hätte, also Wahrheit oder Gott oder wie immer man das nennen will – er könnte es doch nie in Worte fassen. Und die, die es doch tun, die so tun, als wüssten sie und könnten uns daher Empfehlungen geben, zeigen gerade dadurch, dass sie es eben nicht wissen.

    Wie kommen wir aus diesem Paradox heraus?

    Liebe Grüße
    nous

    #2369

    Pierre
    Teilnehmer

    Genau das ist meine Frage. Sollte ich darauf eine Antwort finde, werde ich sie hier publizieren. Welche Antwort hast Du für Dich selbst gefunden? Hast Du eine?

    lg
    Pierre

    #2381

    nous
    Teilnehmer

    Hallo Pierre;

    gibt es Antworten auf Paradoxa?

    Wenn man einen Weg beschreibt, oder gar selbiges mit “Erleuchtung” versucht, muss das scheitern, denn das Wort ist nicht die Sache.
    Ich denke, man kann dennoch gemeinsam forschen. Und was liegt da näher, als der Frage nachzugehen, was Meditation ist. Nicht im Sinne einer Definition – das sind wieder nur (leere) Worte, sondern im Sinne der Sache selbst.

    Wichtig scheint mir zu sein, dass erkannt wird, nicht dadurch, dass man die Worte anderer einfach bejaht, dass es keine Autoriäten in dieser Sache gibt, dass man ganz auf sich gestellt, vielleicht auch ganz allein (in mehrerer Hinsicht), irgendwie auch innerlich ganz arm oder leer sein muss. Und dass dies nicht am Ende eines Weges als Ziel steht, sondern, wenn im Sinne von “Weg” gedacht wird, an dessen Anfang.

    Keine Belehrungen, sondern Einsicht. Wir versuchen oft, über die Belehrung zur Einsicht zu gelangen. Und das scheint nicht zu funktionieren. Bei mir nicht und bei anderen Menschen auch nicht.

    Liebe Grüße
    nous

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 7 Monate von  nous.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 7 Monate von  nous.
    #2477

    KarinaElf
    Teilnehmer

    Lieber Oliver, zunächst mal meine Hochachtung für Deine fantastische Seite. die Meditation von allen Seiten so ausführlich beleuchtet… großartig!
    Ich selbst mache seit 40 Jahren TM und kenne mich auch in den Studien ganz gut aus. Zunächst mal zum Preis: Ja, TM-Lernen kostet Geld, da die TM-Lehrer davon ja leben müssen und auch internationale Projekte in ärmeren Ländern von den reichen Ländern davon mitfinanhziert werden. Der Grundkurs kostet kanpp unter 1000 €, für Wenig-Verdiener ca. die Hälfte und wird außerdem von medipay, einem Kreditinstitut für medizinische Behandlungen, anerkannt, so dass man monatlich gemütlich 50 €-Beträge mit MIni-Zinsen abstottern kann, wenn man denn möchte.
    In dem Betrag zu Anfang ist eine intensive Betreuung für 6 Monate enthalten (druchschnittlich zweiwöchentliche Vertiefungstreffen) sowie ein Wochenendkurs, so dass man danach absolut sicher in der Praxis ist, die im Grunde total einfach ist, aber wir können uns als Westler ja auch bei den einfachsten Dingen anstrengen, was die Wirkungen verringert ….
    Warum die TM so viel intensiver wirkt als andere Meditationsformen? Ich weiß es auch nach 40 Jahren und vielen wissenschaftlichen Untersuchungen immer noch nicht ganz genau zu erklären, aber es ist so. Ich kenne inzwischen sehr viele Leute, die erst andere Techniken ausgeübt haben und immer wieder völlig erstaunt sind, dass die TM von Anfang an die Erfahrung von Transzendenz (unbegrenzte Stille im Geist ohne Gedanken) sofort ermöglicht- meist schon inder ersten Sitzung,zumindest für kurze Zeit), das kann man sogar an der Hirnwellen sehen…
    Liebe Grüße, KarinaElf

    #2484

    klausprior
    Teilnehmer

    @KarinaElf: Ich bin über Google auf diese Seite gelandet, da ich mich auch für TM interessiere. Du sagst, dass du dich “in den Studien ganz gut aus [kennst]”. Gibt es denn seriöse (Meta-) Studien, die einen nachweisbaren Effekt zeigen? Wie gesagt interessiere ich mich dafür, doch weiß ich nicht, ob der hohe Preis das wert.

    #2485

    Detlev Wulf
    Teilnehmer

    Es ist immer gut, wenn man selbst weiß, wovon man redet. Das ist hier bei ganz vielen Leuten offensichtlich nicht der Fall. Und weil ich mich seit 44 Jahren täglich und sehr gründlich mit der hier angesprochenen Thematik befasse und die Erfahrung von über 30.000 TM-Meditationen habe, kann ich die meisten der hier zahlreich angesprochenen Fragen und Mißverständnisse klären.

    Ich fange mal mit der Frage von klausprior nach vergleichenden Meta-Studien zur TM an. Ja, die gibt es:
    http://www.artoflife.de/tm-duesseldorf/avmedia/TM_im_Vergleich_zu_anderen_Meditationstechniken.pdf

    und die hier gibt es auch. Das sind ein paar von über 600, die meisten peer reviewed.

    http://www.artoflife.de/tm-duesseldorf/avmedia/Wissenschaftliche_Forschung_ueber_TM_01.pdf
    http://www.artoflife.de/tm-duesseldorf/avmedia/Wissenschaftliche_Forschung_ueber_TM_02.pdf

    Damit wissen wir, worüber wir hier reden, soweit es den meßtechnischen Teil betrifft.
    Jeder muß selber wissen, ob er für diese Auswirkungen Zeit und Geld investieren möchte oder nicht.
    Aus meiner Erfahrung bin ich der Meinung, daß sich jeder Cent lonht, und daß die TM weitaus preisgünstiger ist, als weniger effektive Methoden, die man vielleicht sogar kostenlos lernen kann. Denn die Haupt-Investition ist die Zeit. Und da Erleuchtung ohnehin ein Langzeit-Projekt ist, reicht die Lebensspanne wahrscheinlich nicht aus, wenn man eine Methode ausübt, die nur halb so effektiv ist. Und es ist wirklich schade, wenn man das vielleicht erst nach 20 Jahren und etlichen Fehlversuchen feststellt. Darum ist es gut, wenn man einen Lehrer hat, der das WISSEN hat, um zu zeigen, wo es hin geht und wie man dahin kommt.
    Jemand wie Buddha hat zwar über viele, viele Inkarnationen zur Erleuchtung gefunden, aber er hatte weder das Wissen noch eine Tradition von erleuchteten Meistern hinter sich und konnte darum keinen systematischen Weg zur Transzendenz (= Samadhi, Nirvana etc.) lehren. Es ist schön, wenn man seine Lehren kostenlos bekommt, aber es ist nicht schön, wenn man nach 20 oder 30 Jahren feststellt, daß man irre viel Zeit investiert und verloren hat und die gleichen Resultate sehr viel schneller bekommen kann. (Das ist jedenfalls das, was mir Zen-Mönche berichten, die nach Jahrzehnten die TM erlernt haben).

    Erleuchtung heißt, daß man Transzendenz rund um die Uhr erfährt, während Wachens, Schlafens und Träumens. Und die “DIN-Norm” dafür ist, daß dieser Zustand nicht mal für ein paar Tage auftaucht, sondern für mindestens 2 Jahre stabil ist. Und um das zu stabilisieren, braucht man eine Technik, die einen tatsächlich auch systematisch zur Transzendenz führt, sonst dauert das eine Million Jahre. Eben dieses WISSEN, wie man dahin kommt, ist in allen anderen mir bekannten Traditionen im langen Lauf der Zeit verloren gegangen. Es gibt sicherlich auch heute irgendwo im indischen Urwald Yogis, die dieses Wissen haben. Maharishis Lehrer Swami Brahmananda Saraswati ist 3 Jahre lang durch den indischen Dschungel gewandert, um so einen Lehrer zu finden. Wer diesen Weg inklusive zahlreicher Irrwege gehen will, kann das auch heute tun oder sich hier (mit übrigens sehr begrenzten Erfolgsaussichten) durch den Dschungel esoterischer Angebote wühlen. Es kann aber auch zu einem erfahrenen TM-Lehrer gehen, und dort lernen, wie man zur Transzendenz kommt. Und bei den meisten Leute, die wir ausbilden, klappt das bereits in der ersten Meditation. Darum war das Erlernen der TM die beste Investition in meinem Leben. Und die TM erlernt man nicht aus Büchern und nicht im Internet. Denn wenn man von A nach B will, gibt es vielleicht 1000 Wegkreuzungen. Und jede falsche links-rechts-Entscheidung bedeutet zeitraubende Umwege.

    Genug für heute und herzliche Grüße:
    Detlev Wulf

    #2489
    Oliver
    Oliver
    Keymaster

    So, jetzt war ich eine Weile still, aber nun muss ich auch mal meine Meinung dazu äußern:

    Meine Meinung nach Beschäftigung mit der TM ist, dass sie definitiv nicht schlechter, aber auch nicht besser ist als andere Meditationsarten. Nur weil TM Geld hat, um Studien in Auftrag zu geben, heißt es meiner Meinung nach nicht, dass bei klassischer Atem/Achtsamkeitsmeditation nicht dasselbe herauskommen würde, ich bin mir sogar sicher, dass es so wäre.

    Also bezahlt man eine gute Stange Geld für ein Mantra z.B. aus dieser Liste: http://caic.org.au/eastern/sydda/free-tm.htm , das sein “persönliches” Mantra sein soll, aber auch nicht besser oder schlechter ist als irgendein beliebiges wie “Om mani padme hum”.

    Und qualifizierten Meditationsunterricht bekommt man in jedem beliebigen buddhistischen Zentrum auf Dana-Basis, nehmen wir mal an, man spendet da 10 Euro pro Sitzung, nach 10 Sitzungen sollte man die Grundtechnik der Meditation erlernt haben und hat 100 Euro investiert.

    Somit ist es anmaßender Unsinn, wenn jemand schreibt, TM sei besser als andere Meditationsarten. Ich werde solche einseitige Werbung für TM auf dieser Seite nicht mehr dulden.

    Von dem TM-Weltregierungs-Quatsch will ich gar nicht sprechen.

    Seid bitte vorsichtig, wenn jemand behauptet, dass seine Technik so viel besser sei als andere. All das, was euch zu Glück, Mitgefühl und vielleicht zur Erleuchtung führt, liegt schon in euch.

    #2503

    Chiara
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich möchte jetzt nicht auf all die vorherigen Beiträge weiter eingehen, mit einer Ausnahme:

    Oliver hat geschrieben: „All das, was euch zu Glück, Mitgefühl und vielleicht zur Erleuchtung führt, liegt schon in euch.“

    Ich finde diesen Satz – auch losgelöst von dem Thema dieses Threads – so wichtig und ich finde es hilfreich und erfreulich, wenn er ab und zu wiederholt wird.

    Alles Liebe
    Chiara

    #2504

    Detlev Wulf
    Teilnehmer

    Lieber Oliver,

    jetzt muß ich aber auch mal deutlich werden. Ich mache hier keine Werbung, sondern sage einfach nur was los ist. Wenn das nicht erlaubt sein soll, dann kann es aber auch nicht erlaubt sein, daß Leute unter dem Label “Transzendentale Meditation selber lernen!” einen Haufen Unsinn schreiben, Leute verwirren und damit die Arbeit der Leute beeinträchtigen, die das seit Jahrzehnten professionell lehren. Und das ist definitiv ein Unterschied, der nicht nur darin besteht, daß die TM mehr Studien für ihre Methode vorweisen kann, sondern die TM hat andere Auswirkungen, weil bereits das Wirkprinzip völlig anders ist, und das ist eine Sache, die Du – pardon – leider überhaupt nicht verstanden hast. Die Wissenschaft geht davon aus, daß der Mensch derzeit im Schnitt nur 3-5% seines geistigen Potentials nutzt – vielleicht mögen es bei Dir ja auch 10 oder 15% sein.
    Jedenfalls können sich Konzentrations- oder Kontemplationstechniken oder Suggestionen oder geführte Meditationen immer nur an dieser Oberfläche bewegen. Man kann sich nicht auf etwas konzentrieren oder achtsam sein, was unterhalb dieses Bereichs liegt, sondern bestenfalls ein wenig in den Grenzbereich eindringen. Den Bereich der Transzendenz, der noch UNTER diesem unbewußten Bereich liegt kann man nicht
    erfahren (jedenfalls nicht systematisch, sondern bestenfalls sporadisch), indem man den Geist mit einer
    Konzentrationsmethode etc. an der Oberfläche festhält. Das ist technisch nicht möglich. Ebenso, wie man ein Fenster nicht gleichzeitig auf- und zumachen kann. Ich werde das später gründlich eräutern.

    Hier aber erst mal folgendes – Du schreibst:
    “nichstdestotrotz stimme ich mit ihm beim Punkt, dass TM die einzig wahre Meditationsform ist, nicht überein.”
    Du mußt ja nicht mit David Lynch übereinstimmen, aber der David Lynch (ich habe den mal kennengelernt und er gefällt mir als Typ übrigens weitaus besser als seine Filme aber der) hat mit der TM schon begonnen, bevor Du überhaupt geboren wurdest, und er weiß jedenfalls, wovon er spricht. Welche Erfahrungen hast denn DU persönlich mit der TM? Offenbar gar keine. Welche Relevanz besitzt also Deine Aussage, daß Du mit David Lynch nicht übereinstimmst?

    Du schreibst weiter:

    “Letztendlich ist es eine Form von Mantrameditation, mit dem Unterschied, dass du dein Mantra nicht selbst wählst, sondern dass dir dein “persönliches Mantra” von einem Lehrer zugeteilt wird”.

    Nein – die TM verwendet zwar Mantren, aber sie ist nicht das, was Du vielleicht als Mantra-Meditation kennst, weil sie ein völlig anderes Wirkprinzip hat.

    weiter: “Du bekommst mehrere Stunden Unterricht inklusive lebenslangem Support für sage und schreibe 2500 Euro”.

    Das mit dem lebenslangen Support stimmt, das mit den 2500 Euro ist Unsinn. Der Preis für den TM-Kurs liegt derzeit bei 1170.- Euro. Es gibt noch einen Sozialpreis für sozial Schwache (Studenten etc.) von 585.- (50%) und einen Familienpreis von 1755.- (150%) Euro für Familien inklusive aller Kinder unter 18 Jahren. Darin sind die persönliche Unterweisung sowie drei darauffolgende Checkingtage enthalten, ferner 2 weitere Treffen nach einigen Wochen und die Kursgebühr für einen Wochenendkurs. Unter dem Strich ist das pro Stunde weniger als ein Handwerker-Lohn. Wem das zuviel ist, der braucht es nicht machen – es wird ja niemand dazu gezwungen. Die TM liegt da preislich im oberen Bereich und ganz sicher gibt es billigere und sogar kostenlose Angebote. Aber letztlich kommt es nicht darauf an, was es kostet, sondern darauf, was man in der Preis-Leistungs-Relation auch gern im Vergleich zu anderen Methoden dafür bekommt. Und da kenne ich jedenfalls nichts besseres. Wenn Du etwas besseres kennst – dann nur heraus damit – da sind wir alle gespannt. Maharishi hat vor Jahrzehnten schon gesagt, wenn jemand etwas besseres kennt, dann soll er uns das sagen, dann machen wir das auch alle. Da hat sich aber nie jemand gemeldet. Und vor diesem Hintzergrund würde ich Dich gerne mal fragen, wie es denn bei Dir und Deinen Schülern mit der Erfahrung von Transzendenz/Samadhi/Nirvana steht. Denn viele Langzeit-TM-Meditierende erfahren Transzendenz zunehmend auch in der Aktivität, im Wachen, Schlafen und Träumen, und bei einigen ist es sogar über Jahre stabil. Einige davon kenne ich persönlich und aufgrund eigener Erfahrung kann ich jedenfalls zumindest sagen, daß die TM die Erfahrung von Samadhi stabilisiert, und das ist genau das, was Maharishi uns versprochen hat. Und das ist bei anderen Methoden, die auf Konzentration oder Kontemplation beruhen , eben gerade nicht der Fall. Kann ja auch nicht. Wenn sie den Geist an der Oberfläche festhalten, kommen sie da einfach nicht hin.

    Jetzt schreibst Du weiter:

    “Ebenfalls unbeantwortet blieb bei mir bisher die Frage, was denn der Vorteil der TM sein soll außer dass man ein “persönliches” Mantra bekommt. Und selbst das ist kein Vorteil, denn Studien deuten eindeutig darauf hin, dass das Mantra selbst völlig egal ist, man kann auch “Blümchenwiese” oder “Kuchen” nehmen, wenn es denn für einen selbst passt”.

    Dann werde ich diese Frage mal beantworten – und bei uns hättest Du das bereits in einem kostenlosen Informationsvortrag erfahren, den Du offenbar nicht besucht hast (ob Dich das qualifiziert, eine Seite mit dem Namen “Transzendentale Meditation selber lernen? – zu betreiben, solltest Du Dich vielleicht auch mal fragen, aber ich will ja hier keine Polemik betreiben, sondern Deine Frage beantworten).

    Die bei der TM verwendeten Mantren haben vor allem drei Qualitäten
    1. Ein normales Wort hat immer zwei Aspekte, nämlich den Klang, also das, was man hört, und das Ding, was mit diesen Klang bezeichnet wird. (Also z.-B. der Apfel. in den man hineinbeißen kann). Im Gegensatz zu einem Wort wie “Blümchenwiese” oder “Kuchen” haben nun die von uns verwendeten Mantren zwar einen Klang, aber kene zugehörige Form. Das bedeutet, daß der Geist durch diesen Klang nicht durch die Assotiation zu einer dazu gehörigen Form an der Oberfläche des bewußten Denkens festgehalten wird.

    2. Die von uns verwendeten Mantren haben die Tendenz, die geistige Aktivität zu verfeinern und den Geist zur Transzendenz zu führen – und das haben Worte wie “Blümchenwiese” oder “Kuchen” ganz sicher nicht. Und

    3. diese von uns verwendeten Mantren haben auf den feineren – machtvolleren – Ebenen des Denkens positive, also lebensfördernde Auswirkungen – auch auf die Umgebung. Und auf der Ebene der Transzendenz wirken sie am stärksten. Mit “Blümchenwiese” oder “Kuchen” oder “Schraubenzieher” kommst Du da erstens nicht hin, und zweitens – selbst WENN Du auf er Ebene der Transzendenz diese “Mantren” denken würdest, hätten sie bestenfalls die Auswirkung, daß Die jemand einen Blumenstrauß oder einen Kuchen oder einen Werkzeugkasten schenkt. Aber sie würden nicht z.B. eine Reduktion der Kriminalität in der Umgebung bewirken.

    Jetzt monierst Du weiter:

    “Warum existieren denn keine Einführungsvideos in TM, z.B. auf Youtube? Ja klar, weil man den Kurs machen soll. Aber warum sollte man die Katze im Sack kaufen und für etwas bezahlen, das seit Jahrhunderten kostenlos weitergegeben wird?”

    Videos zum Thema TM gibt es zu Hauf, auch auf YouTube. Was es in der Tat nicht gibt, ist ein Video, mit dem man die TM erlernen kann, und das aus gutem Grund, und zwar nicht aus dem Grund, den Du vermutest.
    Das Wissen um den SYSTEMATISCHEN Zugang zur Transzendenz ist in allen anderen mir bekannten Traditionen verloren gegangen. (Das schließt ja nicht aus, daß es irgendwo den einen oder anderen Meister gibt, der ein solches Wissen hat und auch lehren kann, aber wir sprechen hier von einer SYSTEMATISCHEN Methode, die auch für jeden verfügbar ist). Eben weil wir gesehen haben, daß das ein sensibles Wissen ist, das im langen Lauf der Zeit wie bei einem Stille-Post-Spiel schnell verloren geht, löiegt bei uns die höchste Priorität darauf, dieses WISSEN rein zu erhalten. Das ist uns wichtiger, als möglichst vielle Leute in die Meditation einzuführen. Wir wollen, daß das noch ein paar Tausend Jahre hält, und nicht in spätestens 2-3 Generationen ebenso degeneriert wie das bei vielen anderen Traditionen passiert ist. Und genau das würde passieren, wenn wir die TM über Videos oder Bücher (der John White ist da ein “gutes” Beispiel) lehren würden.

    Das was ein qualifizierter TM-Lehrer lehrt, wird übrigens NICHT seit Jahrhunderten kostenlos weitergegeben. Dafür mußtest Du früher erst einmal ein paar Jahre bei Deinem Meister dienen – falls Du überhaupt so einen gefunden hast. Heute bringt man keine Nahrungsmittel mit, sondern neben den symbolischen Früchten auch Geld – weil auch TM Lehrer irgendwovon leben müssen. Und ich finde das absolut legitim, insbesondere, wenn Du das mal mit anderen Berufen, vergleichst, die weitausweniger zum Wohlbefinden der Leute beitragen. Wenn Du behauptest, daß Du im Zen-Tempel das gleiche Wissen umsonst bekommst, zeigt das lediglich, daß Du den Unterschied -in Prinzip und Wirkung- zwischen der TM und anderen Methoden nicht verstanden hast.

    Dann empfiehlst Du den Leuten als Informationsquelle das “Sekten-Info NRW” oder den Film “David wants to fly”. Diesen Rat halte ich nicht für sehr weise, denn diese vorgeblich neutrale “Beratungs”-Stelle verbreitet in Teilen mehr Un-Rat als Rat. Es fängst damit an, daß die von zwei evangelischen Theologen geleitet wird, die im wesentlichen die Meinung von Teilen der evangelischen Kirche über die TM verbreitet, welche aber nicht auf WISSEN beruht. Im wesentlichen beschränkt man sich auf die Rezitation von Dingen, die wiederum andere Theologen über die TM behauptet haben, die seit 40 Jahren den gleichen Unsinn gegenseitig voneinander abschreiben. Dazu gehört, daß sie seit 40 Jahren für Maharishi ein falsche Geburtsjahr und einen falschen Privatnamen angeben. Es wird behauptet, wir hätten sinngemäß eine völlig unüberschaubare Hierarchie (ich bin jetzt mal zu faul, den exakten Wortlaut herauszusuchen). Richtig ist: Wir haben einen internationalen Leiter, und nationale Leiter für die einzelnen Länder. Und wenn wir als TM-Lehrer irgendeine relevante Frage haben, dann sprechen wir auf Augenhöhe mit unseren nationalen Leiter. Eine flachere Organisations-Struktur gibt es bei einer Bewegung von Millionen Leuten wahrscheinlich weltweit nicht.
    Das sollte ausreichen, um aufzuzeigen, was die Informationen vom Sekten-Info NRW wert sind. Die werden aber vom Land NRW (m.E. rechtswidrig) jährlich 165.000 Euro gefördert aus allgemeinen Steuergeldern, die auch DU bezahlst. Und diese Theologen (die sich öffenlich über unsere (übrigens auch hier falsch angegebenen) Preise aufregen) dürften weitaus mehr verdienen, als jeder TM-Lehrer in Deutschland. Und sie haben ihre Ausbildung vom Steuerzahler bezahlt bekommen. WIR dagegen mußten sie selber bezahlen. Zudem wird die evangelische Kirche von der katholischen Kirche selbst als Sekte bezeichnet, die wird wiederum wohl von den Ortodoxen eher als Sekte betrachtet, und die wahrscheinlich wiederum von den Kopten, und aus jüdischer Sicht ist das ganze Christentum wohl als Sekte einzustufen. Das zeigt, daß eine solche Einschätzung nicht viel bedeutet.

    Der Nazarener selbst hat aber ein nützliches Kriterium hinterlassen. Nämlich, daß man echte oder falsche Propheten AN IHREN FRÜCHTEN unterscheiden kann. Und da haben wir mit unserer im übrigen religionsneutralen Methode und ihren Früchten nun wirklich keine Angst vor einem Vergleich. Was hat denn die in Gestalt ihrer “Sekten”-“Experten” (bis 1906 hießen sie ehrlicherweise Inquisitoren) von Dir als Referenz empfohlene Kirche anzubieten, um das Auftreten von Krankheiten und Gesundheitskosten um über 50% zu senken oder um die Lebenserwartung und den IQ zu steigern? Da bin ich mal gespannt! Wo sind denn deren Transzendenzerfahrungen, wenn sie angeblich das lehren, was ihr Nazarener Guru gelehrt hat? Stattdessen gibt es im Überfluß faule Früchte, wenn man z.B. unter Kirche+Mord, Kirche+Verbrechen, Kirche+Inquisition, Kirche+Mißbrauch etc. etc. recherchiert. Da gibt es jeweils ein paar Hunderttausend Links. Sieh Dir mal ein paar davon an. Bist Du dann immer noch der Meinung, daß das von evangelischen Theologen geleitete Sekten-Info-NRW eine gute Referenz ist?
    Wohl kaum. Und insgesamt stelle ich fest, daß die Kritikbereitschaft an der TM umgekehrt proportional zur Sachkenntnis wächst. Die Leute sollten einfach alle mal Transzendenz erfahren. Das würde viele Fragen klären.
    Und eben das gibt es nicht als Demo-Version. Die TM kann man eben nur lernen oder nicht lernen. Bei einem (Hatha) Yoga-Kurs kannst Du mal eine Schnupper-Stunde machen und schauen, ob es Dir gefällt, die Kobra oder Heuschrecke oder den Diamantsitz zu üben, aber die TM zur Probe zu lernen, das ist physikalisch NICHT MÖGLICH. (Wäre viel einfacher für uns, aber es geht nun mal nicht).

    weiter: “Jedem, der sich für TM interessiert, empfehle ich, den Film “David wants to fly” anzusehen. Was bei mir zuerst pures Interesse für TM war, wurde danach Erstaunen und Verwunderung resultierte in der Entscheidung, mich von TM fernzuhalten und jedem aufs Heftigste davon abzuraten”.
    Du mußt nicht alles glauben, was der Film behauptet. Es hat (wie George Harrison später in einem Interview bestätigte) bereits zu Zeiten der Beatles Versuche von Geheimdiensten gegeben, die TM in einem schiefen Licht darzustellen, weil denen Leute suspekt waren und bis heute sind, die sich für Bewußtseinsentfaltung und den Frieden einsetzen.
    Ich kenne die Filmszene ein wenig, weil ich selbst etliche kleine Filmmusiken komponiert und produziert habe und ich kenne keinen Film, der dermaßen großzügig gefördert und propagiert wurde und als Erstlingsfilm (übrigens mit geringer Resonanz) in so zahlreichen Kinos gezeigt wurde. Das bedeutet, daß jemand großes Interesse daran hatte und dafür auch viel Geld in die Hand genommen hat. Da sollte man mal hineinleuchten – wäre sicher interessant. Und daß dieser junge Knabe dieses Filmprojekt mißbraucht hat, um senen persönlichen Partnerschafts-Streß mit seiner Freundin abzuarbeiten, tut dem Film auch nicht gut. Es sind wunderschöne Bilder drin – wenn man ein Drittel wegschneidet und ein paar Kommentare verbessert, hätte das ein guter Film werden können.

    Fazit: Wenn Du der Meinung bist, daß die von Dir gelehrten Methoden genau so einfach, natürlich und wirksam sind, wie die TM, dann weise das bitte nach. Andere Leute haben jedenfalls nachgewisen, daß die TM wirksamer ist, als ganz viele andere Methoden. Bis jetzt höre ich aber von Dir nur, daß Dich die TM (die Du noch nie ausgeübt hast) nicht überzeugt, und daß Du, der noch nicht einmal den Unterschied zwischen jahrtausendelang erprobten Mantren und (einer) “Blümchenwiese” oder “Kuchen” kennst, der Meinung bist, daß Du das besser beurteilen kannst, als Leute, die schon meditiert haben, als Du noch nicht auf dieser Erde warst und Jahrzehntelange Erfahrung mit der TM haben, und für die Samadhi eine Alltagserfahrung ist. Wenn hier also jemand anmaßenden Quatsch erzählt, dann bin ich das sicher nicht. Wenn Du der Meinung bist, daß Deine Methoden besser sind – fein. Hoffentlich irrst Du Dich da nicht. Aber mit dem, was Du hier an Wissensmängeln präsentierst, würde ich mir an Deiner Stelle jedenfalls nicht anmaßen, eine Seite mit “Transzendentale Meditation selber lernen” zu überschreiben. Denn Du hast die TM nicht erlernt, Du kennst die Wirkprinzipien und den Unterschied zu anderen Methoden nicht und Du kannst es lehren. Überlaß das den Leuten, die dafür ausgebildet sind und das können, und die dafür täglich den Nachweis erbringen, nämlich durch die Erfahrungen ihrer Schüler. Und die Leute, die wir in diese Methode einführen, und die zum großen Teil Erfahrung mit anderen Methoden haben, sagen uns täglich, daß die TM effektiver ist, als alles, was sie bisher gemacht haben. Das ist also keineswegs anmaßend – auch wenn das nicht auf alle zutreffen muß. Du magst ein ganz brillianter Lehrer für vielleicht diverse ganz brilliante andere Methoden sein, aber eben nicht für TM. Und wenn Du Dich zu dem Thema äußerst, dann sollten diese Äußerungen fundiert sein und nicht auf eigenen Spekulatioen oder Spekulationen Anderer darüber beruhen, was oder wie TM vielleicht sein könnte. Alles andere würde ich wiederum für anmaßenden Quatsch halten.

    Und was die sog. Weltregierung betrifft: Was Du vielleicht auch nicht weißt: Bewußtsein hat Feldcharakter. Und große Gruppen von Meditierenden schaffen einen ordnenden Einfluß in der Athmosphäre. Dieser so genannte Maharishi-Effekt ist sicherer nachgewiesen, als jedes andere Phänomen im psychosozialen Bereich. Ausreichend große Gruppen schaffen einen positiven Einfluß, der weltweit zu spüren ist. Das kannst Du glauben oder nicht, aber ich befasse mich seit über 40 Jahren mit diesen Dingen und weiß, daß das funktioniert. Und daran arbeiten wir. Und wenn Leute das als Quatsch definieren, weil sie ganz grundlegende Dinge nicht verstanden haben, ist das für das Wohlergehen der Welt, unseres Landes und jedes Einzelnen absolut kontraproduktiv. Darum denk nach bevor Du etwas sagst, weil Du übernimmst damit die Verantwortung für das, was Du sagst. Informiere Dich aus SERIÖSEN Quellen und lerne systematisch zu transzendieren, damit Du weißt, wovon Du redest. Sorry, aber das war nötig. Und das ist kein anmaßender Unsinn, denn ich weiß aufgrund jahrzehntelanger Erfahrung, wovon ich rede, und Du redest hier über Dinge (immer nur auf die TM bezogen) von denen Du wenig weißt und womit Du noch weniger Erfahrung hast. An Deiner Stelle würde ich (vor diesem Hintergrund) diese Seite schließen. Hättest Du geschwiegen, wärest Du ein Philosoph geblieben. Denk mal drüber nach.

    Das was zu Glück, Mitgefühl und zur Erleuchtung führt liegt in der Tat schon in euch, aber das nützt alles nichts, wenn man den Schlüssel zur eigenen Schatzkammer nicht benutzt, weil man lieber wie die Fliege gegen die Scheibe fliegt und darum nicht herein bzw. herauskommt. Da ist es gut, jedenfalls angenehmer und leichter, wenn man eine Tradition hat, die ein seit Jahrtausenden bewährtes Wissen hat, wie man diese Schatzkammer öffnet. Das hat mit Arroganz nichts zu tun, und schon gar nicht mit Unsinn. Das ist WISSEN.

    #2507
    Oliver
    Oliver
    Keymaster

    1. Was die “Leute” unter irgendeiner Überschrift in einem Diskussionsforum schreiben, bleibt immer noch den “Leuten” überlassen. Das fällt unter Meinungsfreiheit. Aber ich habe als Betreiber dieses Forums das Recht bei interessensgesteuerten Threads einzugreifen (und das ist der Fall sobald Posts eindeutig werbenden Charakter haben). Jedem ist das Recht gegeben, eine Technik für besser als die andere zu erachten. Aber dies als allgemeingültig hinzustellen, werde ich hier nicht zulassen.

    2. Das 5% oder 10% Gehirnkapazität-Argument ist schon längst widerlegt worden (https://de.wikipedia.org/wiki/Zehn-Prozent-Mythos)

    3. Schon wieder das Argument, das ein Mantra besser sein soll als das andere. Das ist wissenschaftlich durch nichts erwiesen.

    4. Es gibt keine ernstzunehmenden Studien, die TM in der Wirksamkeit mit anderen Meditationsarten verglichen haben. Es gibt meines Erachtens nach nur Studien, die TM selbst für sich untersucht haben. Dass TM wirkt, daran habe ich keinen Zweifel. Aber das TM nun Besser ist als andere Mediationsarten und das allgemeingültig für Alle (wie gesagt, für einzelne mag das ja stimmen, für mich funktionieren auch einige Meditationsarten besser als andere, bei anderen sieht es wieder genau andersherum aus)

    5. TM gibt es nicht seit Jahrhunderte, sondern seit 1957. https://de.wikipedia.org/wiki/Transzendentale_Meditation

    6. Ob ich jetzt Sekteninfo NRW, TM-Kritik oder irgendwelche andere Seiten nenne, ist doch egal, letztendlich werden doch alle Seiten von TM als “unseriös” abgetan, die TM nicht in einem positiven Licht darstellen.

    Und es wären noch so viele weitere Entgegnungen angebracht. Jeder hat das Recht, eine Meditationsart für sich als wirksamer zu erachten als eine andere. Aber das hat nun alles mittlerweile doch den Anschein von einer Marketingveranstaltung. Ich denke, es ist alles gesagt -alle kamen zu Wort – Kritiker wie Befürworter – und somit schließe ich diesen Thread jetzt.

Ansicht von 10 Beiträgen - 41 bis 50 (von insgesamt 50)

Das Thema „Transzendentale Meditation selber lernen?“ ist für neue Antworten geschlossen.