Es gibt so viele Gründe zu meditieren...
Es gibt so viele Gründe zu meditieren…

Die Meditation kann dir so viel Gutes tun, dass 99 Gründe gar nicht genug sind. Dennoch fassen sie die Vorteile der intensiven Versenkung in das Selbst sehr gut zusammen. Lies weiter und staune, was die Meditation alles zu Wege bringt!

 

Überflüssige Kilos wegmeditieren

Viele Menschen essen, wenn sie deprimiert oder ängstlich sind oder sie Langeweile verspüren. Als Meditationsprofi kann dir das nicht mehr passieren, denn du kennst deine Gefühle und kannst bestens damit umgehen, Gewichtsprobleme schwinden dahin.

 

Für guten Schlaf

Fällt das Einschlafen schwer oder liegst du nachts oft wach und wälzt Gedanken? Unter diesen Umständen kann die Meditation dir dabei helfen, das wilde Karussell dauerhaft zu beruhigen und deinen Schlaf zu verbessern.

 

Nebenwirkungsfrei Hilfe bei Depressionen

Viele Studien zeigen die Wirksamkeit von Meditation bei Depression und depressiven Verstimmungen. Meditation und Achtsamkeit sind eine gute Alternative zu eine medikamentöse Therapie oder ergänzen diese.

Meditation unterstützt den Kreislauf

Stress ist meist verantwortlich für hohen Blutdruck. Regelmäßiges Meditieren beruhigt die Nerven und senkt damit auch den Druck, mit dem der Lebenssaft durch die Adern fließt.

 

Achtsamkeit kann bei chronischen Schmerzen ein guter Ansatzpunkt sein.
Achtsamkeit kann bei chronischen Schmerzen ein guter Ansatzpunkt sein.

Gegen den Schmerz

In der Meditation konzentrierst du dich auf ein bestimmtest Ziel – das kann ein Mantra sein, ein körperlicher Eindruck oder einfach der Moment. Der Schmerz tritt dabei in den Hintergrund und ist schließlich nur noch eines von vielen Gefühlen, deine Muskeln entspannen sich und das Leid vermindert sich.

 

Weniger chronische Krankheiten

Es zeigt sich, dass Menschen, die über längere Zeiträume regelmäßig meditieren, seltener chronische Krankheiten entwickeln oder die akuten Phasen nicht mehr so oft vorkommen. Eine Heilung lässt sich dadurch meist nicht erzielen, aber viele Menschen freuen sich bereits über die deutliche Linderung.

 

Meditation regt die Verdauung an

Gerade unser Magen-Darm-Trank reagiert ausgesprochen sensibel auf Stress und Anspannung. Lässt diese nach, kann er wieder so arbeiten, wie das von der Natur vorgesehen ist. Du merkst es an den deutlichen Gurgelgeräuschen im Bauch, die sich oft bei der Entspannung einstellen. Lies hier mehr zu Meditation für eine bessere Verdauung

 

Bleib länger jung!

Stell dich vor den Spiegel und mach ein besorgtes Gesicht. Jetzt entspanne es und lächle leicht. Allein an dieser kurzen Übung erkennst du, wie dir die Meditation neben Geistesruhe auch noch ein jugendliches Aussehen bringen kann.

 

Weg von der Sucht

Für schwere Drogenabhängigkeit wird die Meditation als Therapie nicht genügen. Leichtes Abhängigkeitsverhalten kannst du durch größere Entspannung und den Sinn, den du in der Vertiefung in dich selbst findest, jedoch unter Kontrolle bringen.

 

Studien haben gezeigt, dass Meditation Kopfschmerzen vorbeugen kann.
Studien haben gezeigt, dass Meditation Kopfschmerzen vorbeugen kann.

Migräne ade!

Kopfschmerzen und auch Migräne haben oft mit Anspannung und zu stark geforderten Muskeln im Hals- und Kopfbereich zu tun. Entspanne dich täglich bei der Meditation und Attacken können seltener werden und leichter ausfallen. Lies hier mehr zu Meditation gegen Migräne

 

Bremse Viren aus!

Das Immunsystem arbeitet unter Stress nur ungenügend, denn alle Energie ist auf das unmittelbare Überleben ausgerichtet. Bekommt der Organismus bei der Meditation den Impuls zur Entspannung, kann die körpereigene Abwehr in Ruhe arbeiten und wird mit Viren leicht fertig.

 

Hilft dem endokrinen System

Dieses gibt uns jugendliches Aussehen und hilft bei der Immunabwehr. Die Meditation unterstützt es, indem Ruhe einkehrt.

 

Schnelle Heilung nach Operationen

Nach solch schweren Eingriffen benötigt dein Körper Entspannung und Ruhe. Durch Meditation baut sich der Stress, der durch diese Behandlungsart entstanden ist, rascher ab, alle Energie kann in die Gesundheit fließen.

 

Ein Hoch auf das Serotonin

Dieser Gehirnbotenstoff verhindert viele Formen der Depression. Er entsteht, wenn du dich wohl und sicher fühlst – so wie bei der Meditation!

 

Meditation hält fit - geistig und körperlich.
Meditation hält fit – geistig und körperlich.

Verlängert das Leben

Natürlich, lebst du gesund und entspannt, entlastet das dein Herz und den Kreislauf, unterstützt dein Immunsystem und hilft dem ganzen Körper bei der Arbeit. Die Folge ist ein längeres Leben. Die Meditation bringt dir Ruhe und hilft dir, auf deinen Körper zu achten.

 

Gegen den inneren Schweinehund

Die Meditation führt dir sehr genau vor Augen, was dir gut tut und was nicht. Regelmäßig Sport zu betreiben ist dann rasch eine Selbstverständlichkeit, auf die du einfach nicht mehr verzichten möchtest.

 

Eine natürliche Therapie

Seelische und körperliche Leiden nehmen ab, wenn du dich glücklich und zufrieden fühlst. Genau das passiert Meditierenden früher oder später ganz von selbst.

 

Raus aus den Gedanken

Geht es in deinem Gehirn wieder einmal rund und du kannst einfach nicht abschalten? Meditieren ein bisschen – dann geht es dir besser.

 

Gegen Verspannungen

Ganz klar, muskuläre Verspannungen lösen sich mit der Entspannung und Schmerzen lassen nach. Probier es einfach einmal aus, und meditiere.

 

Ausgezeichnet für ältere Menschen

Geistig und körperlich hält das Meditieren fit. Sogar ganz ruhige Techniken schulen den Kopf und machen Lust auf etwas Bewegung danach.

 

Entspanne deinen Körper

Kennst du das? Erst nach mehreren Minuten der Meditation spürst du langsam, wie sich noch ein Muskelstrang in der Schulter löst, plötzlich dein Kiefer nach unten sinkt. Nach und nach findest du in tiefe Entspannung.

 

Nutze deine Energie

Ein klarer Geist ist besser in der Lage zu erkennen, welche Arbeiten wirklich wichtig sind und welche du auslassen oder verschieben kannst. Meditation hilft dir, diese Klarheit zu finden.

 

Mehr Melatonin

Dieses Hormon ist verantwortlich für guten Schlaf! Durch Stress kann der Körper es nicht mehr so leicht aufbauen. Entspannst du dich jedoch beim Meditieren, startet die Produktion wieder.

 

Kinderwunscherfüllung durch Meditation

Nein, damit sind keine besonderen Tantra-Techniken gemeint, denn allein schon tiefe Ruhe kann die Fruchtbarkeit beider Geschlechter steigern. Der Stress, unbedingt ein Kind zu wollen, lässt nach – und gerade dann passiert es oft. Lies hier mehr über Meditation bei einem unerfüllten Kinderwunsch

 

Emotional stabil werden und bleiben

Bei der Meditation beobachten Könner ihren Körper, lassen ihre Gedanken vorbeiziehen und begutachten ihre Gefühle. Durch diese Betrachtungsweise ist es leichter, Abstand zu gewinnen – und ruhig selbst größere Schwankungen zu betrachten.

 

Gut für deine Beziehungen

Indem du dich selbst in all deinen Facetten besser kennenlernst, fällt es auch immer leichter, den Partner so zu nehmen, wie er oder sie ist. Das vertieft die Intimität und führt sie weit über Sexualität hinaus.

 

Steigere deine Produktivität

Ja, meditieren kann auch ganz materialistische Vorteile bringen. Durch deine Klarheit gelingt es dir, immer genau das zu tun, was im Moment wirklich nötig ist und auf Unnötiges zu verzichten. In Summe leistest du ohne großen Aufwand mehr.

 

Einfach glücklich sein!

Beim Meditieren findest du Glück in dir selbst, im eigenen Sein. Mehr brauchst du dazu nicht.

 

Erweitert dein Bewusstsein

Dazu brauchst du keine Drogen oder Gurus, deine Bewusstheit steigert sich durch einfaches Versenken in dich selbst ganz grundlegend. Meditiere regelmäßig und du wirst es am eigenen Geist erfahren.

 

Veränderungen zulassen

Die gelassene Grundeinstellung, die du durch Meditation nach und nach gewinnst, ermöglicht es dir, auf Neues in aller Ruhe zuzugehen.

 

Lass Ideen fließen

Dein Geist und deine Seele öffnen sich in der Meditation immer mehr, du kannst körperliche Symptome besser deuten. Das regt die Kreativität an, und du wirst erstaunt sein, was für außergewöhnliche Lösungen dir plötzlich einfallen.

 

Im Meditationskurs lernt man Gleichgesinnte kennen.
Im Meditationskurs lernt man Gleichgesinnte kennen.

Finde neue Freunde

Nicht nur im Meditationskurs lernst du neue Leute kennen, du wirst auch attraktiver für andere Menschen durch deine Klarheit und ruhige Ausstrahlung.

 

Größeres Verständnis für andere

Siehst du oft ruhig in dich hinein, so lernst du dich sehr genau kennen – auch Winkel, die du nicht so gerne siehst, werden lichter. Auf diese Weise kannst du auch die Untiefen anderer Menschen besser erkennen und verstehen.

 

Intensiver Trauerprozess

Hast du einen lieben Menschen verloren, so ist die Trauer um ihn oft so überwältigend, dass es lange dauert, bis du ihr voll ins Gesicht sehen kannst. Meditation kann dir die Ruhe geben, diesen Prozess intensiv zu erleben und dann auch wieder abzuschließen.

 

Weiter geht es zu den nächsten 33 Argumenten für Meditation…

[Teil 2]

Sag mir deine Meinung

2 Kommentare zu "99 Gründe für Meditation"

avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Markus
Gast

Wow, eine starke Zusammenstellung 🙂
Ich finde es immer wieder erstaunlich wie Meditation so viele verschiedene Lebensbereiche positiv beeinflussen kann. Man kann sich jeden Tag auf eine neue Erfahrung freuen, wenn man allen Empfindungen mit Interesse und Neugier begegnet und die Erwartungshaltung nicht zu hoch ansetzt.

Ich persönlich konnte alleine durch die Meditation meine Magenprobleme loswerden.

Gruß,
Markus

gabb
Mitglied

eine fast dreistellige anzahl von gründen 😛
also für mich sich meditation vor allem auf meinen schlaf positiv ausgewirkt

wpDiscuz