Wundermittel gegen viele Erkrankungen (gibt`s günstig in deinem Supermarkt)

Eingetragen bei: Gesundheit | 0
Mein persönliches Lieblings-Meditationsgetränk: Ingwer in Wasser gekocht, mit Zitrone verfeinert.
Mein persönliches Lieblings-Meditationsgetränk: Ingwer in Wasser gekocht, mit Zitrone verfeinert.

 

Ingwer in Wasser. Ja, das klingt erstmal nicht sehr spektakulär. Was das Besondere daran ist und warum diese Kombination es in sich hat, verrate ich dir hier!

Ingwer ist eine Pflanze und trägt den lateinischen Namen Zingiber officiale. Sie wächst in tropischen und subtropischen Gebieten und ähnelt mit ihrem dicken Stängel und den schmalen Blättern dem Schilf. So schön die Ingwerpflanze auch anzuschauen ist, so liegt der eigentlich interessante Teil unter der Erde: Das Rhizom (Überdauerungsorgan und Energiespeicher). Dies ist der Teil, den wir als „Ingwer“ kennen. Die außen beige-gräuliche Knolle mit gelbem Inhalt. Die Knolle hat es nicht nur geschmacklich, sondern vor allem aus medizinischer Sicht mit ihren vielfältigen Inhaltsstoffen wirklich „in sich“:

  • Ätherische Öle: Sorgen für den aromatischen Geruch.
  • Gingerol: Ist für den scharfen Geschmack verantwortlich.
  • Borneol und Cineol: Tragen ebenfalls zu Geruch und Geschmack bei.
  • Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Vitamin C: Für das Funktionieren des menschlichen Körpers notwendige Stoffe.

Wie bereite ich Ingwerwasser zu?

Die einfachste Form der Zubereitung ist das Überbrühen kleiner Ingwerstückchen oder geriebenen Ingwers mit heißem Wasser. Dies sollte mindestens 10 Minuten ziehen, damit das Wasser den Geschmack und die Stoffe annehmen kann. Jedoch musst du wissen, dass das Getränk mit zunehmender Ziehzeit auch immer schärfer wird! Um wirklich therapeutisch wirksame Effekte zu erzielen, ist die langfristige Einnahme zu empfehlen.

Am besten täglich mindestens ein Glas des leckeren Getränkes! Wenn du am liebsten warme Getränke magst, dann kannst du dir morgens das Ingwerwasser aufkochen und in eine Thermoskanne füllen. Diese kannst du dann über den Tag verteilt leeren. Variation kann durch die Beigabe von Honig, Zitrone, Knoblauch oder Gewürzen entstehen. Jedoch spricht man dann nicht mehr von Ingwerwasser, sondern von Ingwertee.

Für wen ist das Trinken von Ingwerwasser nicht geeignet?

Da bestimmte Inhaltsstoffe wehen-fördernd wirken, sollten Schwangere darauf verzichten. Ebenfalls nicht zu empfehlen ist Ingwerwasser für Menschen mit sehr empfindlichem Magen und bei bekanntem Gallensteinleiden.

 

Welche Wirkung hat das Trinken von Ingwerwasser?

Ingwer, in unterschiedlichsten Zubereitungsformen, hat schon lange (in China und Indien seit über 3000 Jahren!) einen Platz in den Küchen der Welt und ist ein bewährtes Hausmittel.

Ingwer wirkt:

  • gegen Schmerzen: Diese werden durch Cyclooxygenase hemmende Enzyme gelindert. Neben der schmerzlindernden hat Ingwer auch eine entzündungshemmende Wirkung. Rheuma- und Arthrosegeplagte können sich durch regelmäßige Einnahme Linderung verschaffen. Und auch im Sport ist der Einsatz sinnvoll, denn Muskelkater und -schmerzen werden reduziert. Dadurch können Sportler härter trainieren. Dies setzten zum Beispiel die Sportler des Rennsteiglaufs 2011 um und auch die Spieler vom FC Bayern München sollen regelmäßig Ingwer einnehmen.
  • bei Erkältung: Ingwer stärkt das Immunsystem und hilft dadurch präventiv, aber auch bei schon bestehender Erkältung. Durch die enthaltenen Scharfstoffe breitet sich außerdem ein wohliges Wärmegefühl im Körper aus.
  • bei Übelkeit: Die Inhaltsstoffe greifen an erbrechen-auslösenden Rezeptoren an und vermindern dadurch Übelkeit, Brechreiz und Magenkrämpfe. Auch Reiseübelkeit kann gelindert werden.
  • bei Verdauungsbeschwerden: Die Förderung der Durchblutung hat einen verdauungsfördernden Effekt.
  • als Schutz für die Augen: Die Entwicklung von grauem Star bei Diabetikern kann verhindert oder verlangsamt werden.
  • in einigen Studien wurde auch eine Wirkung gegen Krebs belegt.

 

Ist das denn belegt?

Es gibt unzählige Studien zum Thema und viele der Wirkungsweisen sind durch die WHO (World Health Organization) bestätigt. Trotzdem liegen noch nicht zu allen Themen belegte Studien vor. Kontrovers sind die Meinungen und Studien zur Ingwer-Einnahme während einer Chemotherapie. Während die eine Seite stark für den Einsatz plädiert, um die Übelkeit während einer Chemotherapie zu reduzieren, spricht die andere Seite sich dagegen aus und ist der Meinung die Wirkung der Medikamente würde gar durch Ingwer herabgesetzt. Ähnlich ist es mit der Wirkung in der Alzheimerprävention, sowie als Unterstützung beim Abnehmen.
Wenn du dir unsicher bist, ob die Einnahme von Ingwer für dich unbedenklich ist, sprich doch einfach deinen Arzt darauf an. Er wird dir sicher gern weiterhelfen!

Für die meisten Menschen ist das Trinken von Ingwerwasser nicht nur unbedenklich, sondern äußerst gesundheitsfördernd. Zudem schmeckt es sowohl warm, als auch kalt und ist ein wahrer Powerbooster. Durch die regelmäßige Einnahme hältst du dich gesund und beugst Erkrankungen vor. Da bleibt nur noch eins:
Prost!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.