AUM-Meditation: Anleitung und Anbieter

Veröffentlicht in: Meditationsübungen | 0
Die AUM-Meditation fordert und fördert Körper, Geist und Seele.
Die AUM-Meditation fordert und fördert Körper, Geist und Seele.

Die Awareness Understanding Meditation, auch kurz als AUM-Meditation bekannt, ist eine aktive Meditationstechnik, die innerhalb einer Gruppe durchgeführt wird. Als Meditierender durchläufst Du dabei insgesamt 13 Phasen, mit dem Ziel, heilsame transformierende Prozess für Psyche und Körper zu aktivieren. Entwickelt wurde diese Meditationstechnik von dem anerkannten Therapeuten Veeresh D. Yuson, der zugleich auch Schüler von Osho war.

 

AUM oder OM?: der Ursprung dieser Meditationstechnik

Die Ursprünge der heute praktizierten AUM-Meditationstechnik nach Veeresh sind in Osho´s “Buch der Geheimnisse” zu finden. In diesem Buch wird auf die heilsame Silbe OM eingegangen, zu der sich die Buchstabenkombination A-U-M, wenn sie als Mantra gesungen wird, verwandelt. Dass sich diese Buchstaben auch mit der sinngemäßen Übersetzung von Bewusstsein-Verstehen-Meditation verstehen lässt, ist wahrscheinlich kein Zufall. Denn genau darum geht es in der vom indischen Meister, auch bekannt unter dem Namen Bhagwan Shree Rajneesh, im Jahr 1975 entwickelten Methode. In dem Buch wird diese Methode in seiner simpelsten Form beschrieben. Denn hier beginnt der einzelne Meditierende die Buchstaben A-U-M laut zu singen, um den gesamten physischen und energetischen Körper zum Schwingen zu bringen.

Durch den Singprozess verwandelt sich AUM letztendlich in den OM-Laut, der als ursprüngliches Mantra ganz im Zeichen von “das Eine”, “das Ewige” und “das Unendliche” steht und kosmische Schwingungen hervorrufen soll. Laut der Anleitung von Osho soll dieses Mantra nach und nach nur noch im inneren Körper, also in der Vorstellung, gesungen werden, um die Aufmerksamkeit von außen nach innen zu lenken, und die heilsamen Schwingungen von AUM oder OM dafür zu nutzen. Osho übergab die AUM-Meditationstechnik seinem Schüler Veeresh, der daraus eine zweieinhalbstündige Gruppenmeditationstechnik entwickelte.

 

Das Herz-Chakra im Zentrum der AUM-Meditation

Der Therapeut Veeresh wollte eine Meditationstechnik entwickelt, um diese seinen Klienten im Rahmen seiner therapeutischen Tätigkeit anbieten zu können. Ein wesentlicher Effekt der AUM-Meditation, den Teilnehmer erfahren, ist ein Loslassen von Stress und Spannungen.

Innerhalb der 13 Phasen der Meditation und durch die intensive Interaktion mit den anderen Teilnehmern, können eigene Projektionen zugelassen und die damit verbundenen Emotionen erkannt werden. Dies führt zu einer starken Selbsterkenntnis. Man schält und befreit sich sozusagen von unnötigem, vielleicht von der Gesellschaft auferlegtem Ballast, um sich letztendlich zu befreien und den Weg des Herzens zu gehen.

Als therapeutisches und zugleich spirituelles Erlebnis unterstützt AUM zudem die Öffnung des Herz-Chakras. Das Mantra soll auf die Gefühlswelt reinigend und transformierend wirken und den Teilnehmern zu mehr Selbstvertrauen verhelfen. Schmerzhafte Gefühle können verarbeitet werden. Das Gruppenerlebnis trägt zudem dazu bei, dass sich alle Teilnehmer geborgen fühlen, was die heilsamen Prozesse der AUM-Meditation ebenfalls unterstützt.

 

 

Ablauf und Anleitung der AUM-Meditation

Die Technik nach Veeresh wird ausschließlich in der Gruppe durchgeführt, da die anderen Teilnehmer eine Art Spiegelfunktion übernehmen und dies ein wichtiger Bestandteil der Methode ist. Die 13 Phasen der zweieinhalbstündigen Meditation sorgen für schnell wechselnde und intensive Aktivitäten mit den anderen.

Alle Gefühlsszenarien, wie Liebe, Hass, Vergebung, Trauer, Lachen, Verrückt-Sein, Sinnlichkeit und Stille, werden während der AUM-Meditation durchgespielt. Dadurch wird Dein Bewusstsein bezüglich Deiner Gefühle geschärft. Auch durch das wohlwollende Miteinander in der Gruppe kannst Du mit der AUM-Meditation Deine eigene Begrenztheit wahrnehmen und achtsam überwinden. Jede Phase dauert 12 Minuten lang und wird von unterschiedlicher Musik begleitet.

  • In Phase 1 stehen sich jeweils zwei Partner gegenüber und werfen sich hasserfüllte Worte an den Kopf. Es soll dabei die Kunst des “Nein-Sagens” trainiert werden und die Emotionen aufgewühlt werden.
  • In Phase 2 entschuldigen sich die Teilnehmer gegenseitig und bedanken sich dafür, dass sie ihre Wut zeigen durften.
  • In Phase 3 steht der Ausdruck von Liebe im Zentrum des Geschehens. Man sagt sich gegenseitig “Ich liebe Dich” und umarmt sich. Auch wechseln hier die Partner, sodass dieser Liebesausdruck nicht nur auf eine Person beschränkt bleibt.
  • Phase 4 erlaubt Dir als Teilnehmer, mit nach oben gestreckten Armen laut zu schreien, was Dir in den Sinn kommt. Durch die Armbewegung wird die Öffnung des Herz-Chakras unterstützt, sowie alle verfügbaren Energien in Bewegung gesetzt.
  • Um in Phase 5 die Kundalini, also die Lebensenergie, zu erwecken, schüttelst Du Deinen ganzen Körper mit geschlossenen Augen.
  • Im Anschluss folgt Phase 6, in der getanzt, gesprungen und geschrien werden darf! Dabei zeigst Du Dich den anderen in Deiner vollkommenen Verrücktheit.
  • In Phase 7 tanzt Du weiter, diesmal allerdings ganz für Dich, mit geschlossenen Augen.
  • Phase 8 wird dazu genutzt, um die eigene Traurigkeit zum Ausdruck zu bringen. Du darfst Dich alleine oder mit einem Partner dafür setzen und zur Ruhe kommen.
  • Phase 9 heißt “der lachende Buddha”. Ganz in diesem Sinne darfst Du, beginnend mit einem Kichern, lachen und Spaß mit anderen haben. Mit dem “Tanz der Liebenden”
  • in Phase 10 darfst Du Erotik und Charme einsetzen, um Deiner Sinnlichkeit freien Lauf zu lassen.
  • In Phase 11 bildet die gesamte Gruppe einen Kreis und singt das Mantra AUM. Die eigentliche Meditationsphase beginnt mit Phase
  • 12. Dabei setzt Du Dich still hin und beobachtest Deine Gedanken und Gefühle.
  • In Phase 13 begegnen sich alle Teilnehmenden mit dem Dankeswort “Namaste” und einer Verneigung. In den meisten Fällen findet nach der Meditationsrunde auch noch ein Sharing statt, bei dem Du die Möglichkeit hast, Dich mit Anderen auszutauschen.

Die AUM-Meditation direkt beim Meister praktizieren

Es gibt deutschlandweit einige Institute, in denen die AUM-Meditation abgehalten wird. Du solltest sie aber nur unter Anleitung eines speziell ausgebildeten AUM-Meditation-Trainers durchführen, da die AUM-Meditation ein sehr intensiver Prozess ist. In ihrer ursprünglichen Form wird sie an der Humaniversity im niederländischen Egmond praktiziert. Dabei handelt es sich um das Therapie- und Meditationszentrum von Veeresh, dem Entwickler der Methode.

Dort wird auch der sogenannte AUM-Marathon abgehalten, eine Encounter-Methode, die über mehrere Tage hinweg praktiziert wird und alle Teilnehmer an die persönlichen Leistungsgrenzen führt. Der Marathon soll aber als äußerst intensives Erlebnis für noch mehr Lebensenergie sorgen. In der Humaniversity kannst Du auch die Ausbildung zum “AUM-Meditations Leader Trainer” absolvieren.

Die AUM Meditation wird auch in regionalen Zentren wie in München angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.