Das einzige, das du zur Erleuchtung wirklich brauchst

Eingetragen bei: Meditation weltweit, Meditationsübungen | 3
Du musst nicht in die Ferne schweifen, um richtig meditieren zu könnnen…

Stellst du dir manchmal auch vor, wie es wäre, als Mönch oder Nonne in einem asiatischen Klöster zu leben und tagein, tagaus dich nur mit spirituellen Texten und Meditation befassen zu können? Von dem Gemeinschaftsgefühl unter Gleichgesinnten und der Gewissheit, dem Leben endlich einen tieferen, spirituellen Sinn geben zu können, träumen viele.

Doch was wäre das für ein Aufwand? Du müsstest dich von deiner Arbeit, deiner Wohnung und deinen Freunden und deiner Familie trennen und würdest alle Menschen, die dir ans Herz gewachsen sind, vielleicht höchstens einmal im Jahr sehen. Und dann ist da noch die Angst, die Entscheidung nur wieder schwer rückgängig machen zu können, wenn dir klar wird, dass die gesundheitliche Versorgung in Deutschland doch wesentlich besser ist oder dass du mit den hohen Temperaturen zu jeder Jahreszeit doch nicht zurechtkommst.

Da wäre es doch viel verlockender, erst einmal zu diesem 14-tägigen Meditationsretreat auf Bali aufzubrechen. 2 Wochen Yoga, Meditation und Achtsamkeit am Strand, viele Gleichgesinnte, die ebenso wie du nicht für immer in einem Kloster leben möchten, sondern einmal im Jahr ihrer Seele etwas Gutes tun möchten.

Doch, Moment – dein Jahresurlaub ist schon fast aufgebraucht? Oder dein Mann ist im Krankenhaus und du willst ihn nicht alleine zurücklassen? Und immerhin kostet der Aufenthalt fast 3000 Euro – das würde ein immenses Loch in die Haushaltskasse reissen.

Dann doch lieber der Meditationskurs in der Nachbarschaft. 5 Minuten zu laufen, 10 Euro die Stunde, einen Grüntee zum Abschluss inklusive.

Doch, wie blöd- der Kurs hat schon vor über einem Monat begonnen! 

Tja, dann wird es wohl nichts mit der Erleuchtung und dir….

 

Doch! Setz dich auf dein Meditationskissen, oder ein anderes festeres Kissen, auf dem du bequem sitzt – oder nimm einen Stuhl – und fang an, dich auf deinen Atem zu konzentrieren…Einatmen, Ausatmen….denn das ist alles, was du zur Erleuchtung wirklich brauchst. Dich.

 

Denn: Je weiter du weg musst, um zur Erleuchtung zu gelangen, desto weiter weg bist du noch von ihr.

 

Oliver
Heyho! Mein Name ist Oliver – ich bin seit einiger Zeit dem Thema Meditation verfallen. Nach Aufenthalten in Klöstern, Gesprächen mit Mönchen in den meditierfreudigsten Ländern dieser Welt und der theoretischen Beschäftigung mit Meditation habe ich diese Seite ins Leben gerufen, um mehr Menschen die wunderbare Welt der Meditation näherzubringen. Neben der Meditation liebe ich vor allem die Fotografie (mit einem Klick auf die Icons links unten kannst du meine neuesten Arbeiten sehen), Reisen und die viele Möglichkeiten, das Leben zu genießen.
Share

Sag mir deine Meinung

3 Kommentare zu "Das einzige, das du zur Erleuchtung wirklich brauchst"

avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
geistigesheilen
Gast

Wie wahr. (-; Ich finde auch immer beeindruckend, wenn Menschen dann noch Räucherstäbchen usw. brauchen und dann ein neues Ego kreieren “ich bin ja so spirituell” (-; Einfach nur hiersein, egal wo und was man tut, ist alles was man braucht, und das ist meist die größte Herausforderung in dieser verrückten Welt… Liebe Grüße!

matthias
Gast

erleuchtung geschieht in jedem augenblick, war immer und seit geburt an schon da und geschieht doch bei jedem atemzug immer wieder von neuem.
ich muss dafür nichts tun außer es sein zu lassen dauernd nach ihr zu suchen.

Mr Mindful
Gast

10 tägige Meditations-retreats gibt´s zum Glück auch in Deutschland und sind kostenlos 😉 ( Beispiel: https://www.dhamma.org/de/ )
Aber die Aussage ist vollkommen richtig, man sollte JETZT anfangen und nicht das Glück oder Ziel in der Ferne suchen.

wpDiscuz