Achtsamkeit üben – Entdecke die Natur der Blume

Eingetragen bei: Achtsamkeitsübungen, Meditationsübungen | 0
Achtsamkeitsübungen lassen sich einfach in den Alltag einbauen.

 

Hast du schon mal eine Achtsamkeitsübung gemacht? Wenn nein, dann könntest du dir es für für die kommenden Tage vornehmen! Achtsamkeitsübungen sind eine beruhigende und Inspirierende Erfahrung und erleichtern Anfängern den Beginn ihrer Meditation. Egal ob zu Hause oder wenn du das nächste Mal auf einer Blumenwiese sitzt, für diese Achtsamkeitsmeditation brauchst du lediglich: 15-20 Minuten Zeit und die Blüte einer Blume. Trenne den Stengel von der Blüte ab, so dass du die Blüte später in deine flache Hand legen kannst.

Größe, Farbe und Form der Blüte sind nicht ausschlaggebend. Wähle nach Möglichkeit jedoch eine Blume, deren Duft für dich angenehm oder neutral ist. Ein für dich unangenehmer Duft kann Dich in deiner Meditation irritieren und ist dadurch nur geeignet, wenn du schon in Meditation geübter bist.

 

Achtsamkeitsübung: Was unsere Sinne wahrnehmen…

Setze dich auf dein Meditationskissen oder auf einer Wiese in eine angenehme Haltung. Lockere Dich und richte Dich aus. Lege die Blume in deine Hände. Wiege sie sanft zwischen deinen Handflächen. Spüre ihr Gewicht. Wo liegt die Blume auf deinen Handflächen auf? Wie fühlt sich die Blume auf deiner Hand an?

Welche Farbe hat die Blüte? Verändern sich die Farben je näher du die Blume zu deinen Augen führst? Kannst du eine Struktur, ein Muster in den Blütenblättern wahrnehmen? Hat die Blume vielleicht Unregelmäßigkeiten? Ist ihr Äußeres an einer Stelle verletzt?

Führe die Blüte langsam zu deiner Nase. Schließe leicht die Augen. Kannst du einen Duft wahrnehmen? Verstärkt der Duft sich je näher du sie zu deiner Nase führst? Atme unverändert ruhig und gleichmäßig. Beginne nicht zu inhalieren oder künstlich tief zu atmen. Verändert sich der Duft nach einer Weile?

Öffne leicht die Augen. Nimmst du die Farbe der Blüte anders wahr?

Schließe wieder leicht deine Augen. Spüre wieder ihr Gewicht. Streiche nun leicht über die Blüte. Wie fühlt sich die Blüte an? Fühlt sich die Blüte an manchen Stellen unterschiedlich an? Wenn deine Augen eine Struktur in den Blüten sehen konnten, kannst du sie fühlen?

Du nimmst eine Blume mit deinen Sinnen war.

 

…und was unseren Sinnen verborgen bleibt

Dinge zu sehen, riechen, fühlen, hören und schmecken begleitet unseren Alltag. Die Gewohnheit und Schnelllebigkeit reduziert unsere Wahrnehmungen auf die körperlichen Sinne.

Doch was ist die Natur der Blume?

Die Natur der Blume ist nicht die Kumulation ihrer Eigenschaften. So wie du als Mensch nicht die Kumulation deiner Eigenschaften und körperlichen Merkmale bist, so ist auch eine Blume nicht das was wir durch Riechen, Tasten und Sehen wahrnehmen können.

Die Natur einer Blume ist das Blume-sein. Die Blume ist in ihrer Natur, in sich vollkommen. Um die Natur der Blume zu erkennen müssen wir zunächst unser Wissen und die Informationen über die Blume zur Seite legen. Unsere Gedanken, unser Wissen und unsere Kategorisierung und Beurteilung stehen dem Erkennen der Natur der Blume in Weg.

Was ist eine Blume, wenn du sie nicht riechen kannst?

Was ist eine Blume, wenn du sie nicht fühlen kannst?

Was ist eine Blume, wenn du sie nicht sehen kannst?

Beginne nun deine Meditation.   

 

Du möchtest mehr praktische Übungen?:
Noch mehr Achtsamkeitsübungen für deinen Alltag findest im unteren Teil der Übersicht Achtsamkeit.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.