Heute ist dein Fortschrittsverweigerungstag!

Eingetragen bei: Achtsamkeitsübungen, Allgemein | 0
Heute bleibt dein Smartphone zu Hause. Verrückte Idee? Lass dich von mir überzeugen.

 

Fortschritt? Verweigere ihn heute einfach. Ich sage dir, warum.

Ich sitze gerade in einem meiner Berliner Lieblingscafes. Eigentlich wollte ich arbeiten, aber das geht nicht wirklich, da ich dafür Internet brauche. Was gerade nicht vorhanden ist. Der Grund dafür ist so unbekannt wie die politischen Kompetenzen des amerikanischen Präsidenten. Nun denn, was mache ich jetzt? Tee und Kaffee bestellt, das Cafe ist leer, also auch niemand zur Unterhaltung da, wobei das ja sowieso heutzutage als tendenziell weltfremd bis geisteskrank erachtet wird, einfach andere Leute anzusprechen. Vor allem in der Großstadt.

Bis ich mich entschlossen habe, diesen Text für dich zu verfassen, ging ich auch die Möglichkeit durch zu meditieren, aber mit vollem Magen meditiert es sich nicht gut. Da bekam ich plötzlich eine leise Ahnung davon, dass früher, in Vor-Internet-Zeiten, als man noch ins Cafe ging um zu reden, zu gucken und ein Buch zu lesen, doch einiges angenehmer war. Als man sich noch gefreut hat, einmal die Woche mit einem Freund oder Freundin zu telefonieren und nicht ständig von Whatsapp-Nachrichten aus der Konzentration oder Kontemplation gepiepst zu werden. Als man wirklich noch von Leuten angesprochen wurde, weil es noch kein Facebook oder Dating-Apps gab. Als es noch geheimnisvolle Reiseländer gab, die noch nicht auf dutzenden Reiseblogs und auf Tripadvisor in jedem Detail besprochen wurden. Als man noch Fragen stellen musste, an Menschen, die sich mit etwas richtig auskennen, und nicht Google Psychologe, Arzt und Lexikon in einem war.

 

Du musst nicht zum Technik-Eremiten werden

Denke ich nun, dass alles schlecht ist, dass ihr euch schnellstmöglich in eine Hütte im Wald zurückziehen müsst, um all der Ablenkung, der zeitraubenden Zerstreuung und der Entzwischenmenschlichung zu entkommen?

Vielleicht für einen kurzen Urlaub. Aber im Großen und Ganzem leben wir heute in einer Zeit der unbegrenzten Möglichkeiten, in der jede und jeder jeden Job machen kann, den er möchte, nur mit Hilfe des Internets.

Du möchtest Yoga-Tutorials auf Youtube geben? Mach es, wenn du dranbleibst und es wirklich liebst, wirst du in ein, zwei Jahren mit großer Wahrscheinlichkeit so viele Fans haben, dass du davon leben kannst.

Du möchtest Lebensberatungen anbieten und kannst und willst dir aber keine Praxis leisten? Erstelle dir eine Webseite, optimiere diese für Suchmaschinen und deinen Ort und biete Beratungen im Cafe an!

Du möchtest einfach nur durch die Welt reisen? Lerne Webdesign und Social Media Marketing und biete dort, wo du bist, deine Leistungen an! So vieles ist möglich. Und alles nur dank des zeitraubenden, nervigen, scheinbar überflüssigen Internets.

 

Gönn dir, wenn nicht einen ganzen Tag, ein paar Stunden ohne Smartphone

Nutze die Möglichkeiten der Zeit, in der wir leben! Aber mache dich nicht abhängig von der Technik. Deshalb: Lass heute dein Smartphone zu Hause, geh ohne Google Maps in einen Teil deiner Stadt, in der du noch nie warst, kauf dir eine Zeitung und setze dich dort in ein Cafe. Dann warte ab, was passiert. Klingt das nicht nach einem spannenden Retro-Nachmittag?

 

Ich wünsche dir ein Schönes Wochenende, möge Ruhe und Gelassenheit immer mit dir sein. Dein Oliver.

Oliver
Heyho! Mein Name ist Oliver – ich bin seit einiger Zeit dem Thema Meditation verfallen. Nach Aufenthalten in Klöstern, Gesprächen mit Mönchen in den meditierfreudigsten Ländern dieser Welt und der theoretischen Beschäftigung mit Meditation habe ich diese Seite ins Leben gerufen, um mehr Menschen die wunderbare Welt der Meditation näherzubringen. Neben der Meditation liebe ich vor allem die Fotografie (mit einem Klick auf die Icons links unten kannst du meine neuesten Arbeiten sehen), Reisen und die viele Möglichkeiten, das Leben zu genießen.
Share

Sag mir deine Meinung

Schreib den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz