Dieses Thema enthält 2 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  BeHo vor 2 Stunden, 35 Minuten.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #9059

    Katzenmann
    Teilnehmer

    Erst mal hallo an alle, dafür das es mein erster Beitrag hier ist und ich hoffe das es das richtige Forum hierfür ist.

    Heute ist der Tag gekommen, auf den ich schon fast zwei Jahre warte….. Mein Vipassanakurs geht los. Ich habe mich ewig darauf gefreut, wusste das es harte Arbeit wird und das es nicht besonders leicht wird.
    Dann ist der Tag gekommen, ich werde wach und mein Kopf ist voller Zweifel, ob ich das mit dem wenigen essen durchhalte. Ich muss dazu sagen, dass ich einen sehr empfindlichen Magen habe und schnell Krämpfe kriege, wenn der Hunger zu stark wird. Ich hatte die ganze Zeit keine Zweifel daran, dass ich es nicht schaffen könnte. Und nun das. Diese Zweifel wurden so sehr zur Angst, dass ich heute Morgen dann in Frankfurt am Bahnhof stand und es nicht geschafft habe in den Zug zu steigen um zum Retreat zu fahren. Ich war wie bewegungsunfähig. Jetzt sitze ich wieder zuhause, habe mir für nix zwei Wochen Urlaub genommen, jemandem unnötig den Kursplatz weggeschnappt und weiß nicht genau wie es weiter geht. Ich möchte diesen Kurs machen. Ich freue mich so darauf 10 Tage nur zu meditieren, aber ob ich das unter diesen Umständen schaffe, weiss ich nicht. Und dabei geht es mir nur um das Essen.

    Daher meine Frage:
    Weiss jemand, ob es auch Retreats gibt, bei denen “normal” gegessen wird? Ich will mir nicht den Bauch vollhauen und brauche auch keine Köstlichkeiten usw. Ich will nur satt werden. Wo auf dieser Erde der Kurs stattfindet ist mir egal. Deutschland wäre natürlich gut, aber ich fliege dafür auch nach Thailand, wenn es sein muss.

    #9084
    Oliver
    Oliver
    Kein Guru

    Hallo “Katzenmann”,

    das tut mir sehr leid – ich kenne das Gefühl sehr gut, wenn man im letzten Moment vor etwas, was man sich lange vorgenommen hat, zurückschreckt.
    Du solltest dich vielleicht ein wenig vorbereiten und erstmal hier probieren, ob du es schaffst, abends mit wenig Essen auszukommen – z.B. nur einem Salat, du wirst sehen, das geht besser als du denkst – und dann nach einer gewissen Zeit versuchs mal ganz ohne nach dem mittagessen. Ich denke, du brauchst für die Umstellung 2 oder 3 Wochen. Es gibt natürlich in Asien z.B., in thailand oder Myanmar auch Klöster, in denen du einfach sein kannst ohne an einem Kurs teilzunehmen und etwas freier bist, was du isst – vielleicht ist das ja etwas für dich?

    #9134

    BeHo
    Teilnehmer

    Hallo lieber Katzenmann,

    leider kenne ich keine Retreats mit üppigem Essen oder reichhaltigen Speisen – auch nicht im Ausland. Durch die Meditation wird das Nervensystem beruhigt, so dass auch das Hungergefühl reduziert wird. Im Rahmen der Meditation wären aufwendige und notwendige Verdauungsprozesse zudem kontraproduktiv.

    Aus Deiner Beschreibung bin ich mir nicht ganz sicher, ob Du bereits meditierst oder dies erstmals versuchen möchtest? Würdest Du am Thema “meditatives Essen” gefallen finden? Vielleicht könnte das Themen den Einstieg in die Meditation vereinfachen?

    Noch eine Anmerkung: das Sättigungsgefühl kann im Durchschnitt erst nach 12 Minuten eintreten. Die meisten Menschen lassen sich jedoch wenig Zeit beim Essen und haben den zweiten vollen Teller bereits nach 10 Minuten intus … und haben noch immer Hunger. Oftmals reichen deswegen kleine Mahlzeiten mit entsprechendem Speise-Ritual aus, um satt zu werden (so wie in den Retreats). Ebenfalls werden Durst und Hunger hin und wieder so verwechselt, was zu dauerhaftem Essen führt. Sollte eine Erkrankung vorliegen (BED, Bulimia Nervosa, etc.) sieht die Lage jedoch nochmals anders aus …

    Ich freue mich auf Dein Feedback und wünsche Dir erholsame und meditative Feiertage.

    LG, der Beho.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.