Meditation kann bei der Vorbeugung von Demenz helfen.
Meditation kann bei der Vorbeugung von Demenz helfen.

Typische Symptome für Demenz sind Vergesslichkeit, Zerstreutheit, Unruhe, Schlafstörungen und aggressives oder auch zu sehr in sich gekehrtes Verhalten. Demenz ist zudem sehr vielfältig und es gibt unterschiedliche Arten. Zwar sind diese nicht alle heilbar, aber zumindest alle behandelbar. Meist erfolgt eine medikamentöse Therapie. Aber so weit muss es gar nicht erst kommen. Wird die Krankheit rechtzeitig erkannt, gibt es gute Therapieansätze. Zudem kannst du auch einiges an vorbeugenden Maßnahmen unternehmen. Hier kann Meditation sehr hilfreich sein.

Ein Auslöser von Demenz kann beispielsweise zu viel Stress sein. Deshalb solltest du hier rechtzeitig vorbeugen. Meditation hilft Stress abzubauen und besser zu bewältigen. Mentale Aktivität ist auch gut für das Gehirn. Dieses lässt sich zum Beispiel bei Gedankenspielen oder Rätseln trainieren. Um den Kopf aber wirklich dafür frei zu haben, ist Meditation wichtig. So kannst du dich gut konzentrieren, Stress abbauen und damit Demenz vorbeugen.

 

Wie wirkt Meditation als Vorbeugung gegen Demenz?

In der heutigen schnelllebigen Zeit kann man Stress kaum vermeiden. Deshalb ist ein Ausgleich sehr wichtig. Diesen liefert die Meditation. Wenn du regelmäßig meditierst, kannst du auch das Risiko an Demenz zu erkranken senken. Wichtig ist nur eine regelmäßige Durchführung. Da sich Meditation aber problemlos in den Alltag integrieren lässt, ist dies überhaupt kein Problem. Denn schon wenige Minuten täglich reichen dafür aus.

 

Meditationstechniken zur Vorbeugung von Demenz

Generell sind alle Meditationstechniken als vorbeugende Maßnahme bei Demenz sehr zu empfehlen. Besonders gut geeignet sind jedoch die Mantra-Meditation und die Vipassana-Meditation.

 

"Om mani paedme hum" ist eines der beliebtesten Mantras.
“Om mani paedme hum” ist eines der beliebtesten Mantras.

Mantra-Meditation

Die Mantra-Meditation ist besonders empfehlenswert, da sie sehr einfach und somit auch für Anfänger gut geeignet ist. Zudem hilft sie beim Konzentrieren und gleichzeitig auch beim Abbau von Stress. Dies ist als Vorbeugung bei Demenz sehr wichtig. Bei dieser Meditationsform werden alle unnötigen Gedanken beseitigt und der Geist muss sich auf ein Mantra konzentrieren. Dies baut neben Stress auch innere Unruhe und Ängste ab.

Ein Mantra kann sehr vieles sein. Es kann ein einziges Wort aber auch ein ganzer Satz sein. Anfänger sollten jedoch mit einem Wort beginnen. Dies kann ein Wort wie Liebe oder Friede, aber auch ein Wort was Ihnen persönlich etwas bedeutet sein. Als Satz empfehlen sich Verszeilen, Gebetssätze oder einfach nur der Satz Ich bin. Auch das kleine Wort Om kann als Mantra dienen. Wichtig ist weiterhin die Regelmäßigkeit der Mantra-Meditation. Täglich fünf bis zehn Minuten reichen schon aus um Demenz vorzubeugen.

 

Teetrinken ist bei Vipassana auch ein Bestandteil der täglichen Meditationspraxis.
Teetrinken ist bei Vipassana auch ein Bestandteil der täglichen Meditationspraxis.

Vipassana-Meditation

Die Vipassana-Meditation hilft Ihnen nicht nur beim Stressabbau, sie hilft auch die Dinge so zu sehen, wie sie sind. In Indien wird sie als Heilmittel gegen alle Krankheiten und als die Kunst zu Leben gesehen. Diese Technik hilft auch bei der eigenen Veränderung durch Selbstbeobachtung. Somit lässt sich auch innerer Frieden erreichen. Diese Technik ist auch in sofern als Vorbeugung gegen Demenz gut geeignet, da sie hilft, gelassener und entspannter zu werden.

Bei der Vipassana-Meditation gehört auch die Einhaltung der buddhistischen Sittlichkeitsregeln dazu. Diese sollten über einen Zeitraum von 10 bis 14 Tagen eingehalten werden. In dieser Zeit solltest du nicht stehlen, nicht töten, nicht lügen, keine Sexualität ausüben und keine Rauschmittel konsumieren. Zudem gehört in dieser Zeit auch die regelmäßige Vipassana-Meditation dazu.

Diese Technik sollte außerdem am besten in einer Gruppe unter fachkundiger Anleitung durchgeführt werden. Nach diesem Zeitraum wirst du spüren, dass dein Geist freier ist und du dich ruhiger und entspannter fühlen. Nach dem Zeitraum mit der Vipassana-Meditation kannst du wieder in deinem normalen Meditationsrhythmus weitermachen.

 

Weitere Alternativen

Natürlich gibt es noch viele weitere Methoden, um Demenz vorzubeugen. Dazu gehören Yoga und Tai Chi. Aber auch Sport und generell Bewegung sind eine sehr gute Vorbeugung. Dabei ist jeder Sport gut geeignet, der dir persönlich Freude macht.

 

Yoga ist die wohl populärste Meditationsform.
Yoga ist die wohl populärste Meditationsform.

Yoga

Wenn du Yoga praktizierst, hilfst du nicht nur deinem Körper und Geist bei der Entspannung, sondern du bewegst dich auch noch dabei. Alles wichtige Elemente, um Demenz vorzubeugen. Weiterhin öffnet Yoga dir den Blick für die wirklich wichtigen Dinge und du lernst mit Stress und Ängsten besser umzugehen.

Ganz nebenbei trainierst du auch das Gleichgewicht, die Kraft und die Dehnung. Du hast also ein gutes Fitnessprogramm und lernst gleichzeitig zu entspannen.

Du kannst aus vielen verschiedenen Übungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden wählen. Wöchentlich reichen schon ein bis zwei Yogaeinheiten von je 30 bis 45 Minuten. Diese kannst du allein Zuhause oder in einer Gruppe durchführen. Praktizierst du Yoga regelmäßig, kannst du Demenz gut vorbeugen.

 

Tai Chi ist stilisierter, meditativer Kampf.
Tai Chi ist stilisierter, meditativer Kampf.

Tai Chi

Eines ist bei Tai Chi sehr wichtig: Solltest du noch keine Kenntnisse darin besitzen, ist es empfehlenswert diese Technik unter fachkundiger Anleitung zu erlernen. Sobald du gute Kenntnisse besitzt, kannst du natürlich auch jederzeit Zuhause trainieren. Generell hilft Tai Chi gesund und ausgeglichen zu werden. Besonders als Vorbeugung gegen Demenz bringt Tai Chi den Körper und den Geist durch bewusste Atmung und gleichmäßige Bewegungen in Einklang.

Somit ist diese Technik eine Art Atemübung, Meditation und Heilgymnastik in einem. In der Traditionellen Chinesischen Medizin sind diese heilenden Kräfte anerkannt. Weiche und fließende Bewegungen werden durchgeführt, die zu mehr Ruhe und Gelassenheit führen. Vorbeugend sind 30 bis 60 Minuten Tai Chi einmal wöchentlich ausreichend.

 

Resümee

Demenz kann mit einigen Maßnahmen, wie regelmäßigem Sport, verschiedenen Entspannungstechniken und Meditation gut vorgebeugt werden. Einer der Hauptauslöser für die Erkrankung ist Stress. Da du Ihn sicher kaum vermeiden kannst, ist es vor allem wichtig ihn immer wieder abzubauen, um so den Anforderungen des Alltags deutlich gelassener gegenübertreten zu können. Meditation ist dabei sehr hilfreich. Du kannst so besser abschalten, bist ruhiger und entspannter. Dies sind die Grundvoraussetzungen für ein gesundes Leben.

Du kannst als Vorbeugung jede beliebige Meditationsform wählen, obwohl einige besonders gut geeignet sind. Wichtig ist weiterhin die Regelmäßigkeit, mit welcher du meditierst. Dann hast du eine gute und sehr effektive Technik der Vorbeugung gegen Demenz gefunden.

Sag mir deine Meinung

Schreib den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz