Für die erste Meditationbenötigen Sie nichts - außer sich selbst und ein wenig Ungestörtheit.
Für die erste Meditation benötigst du nichts – außer dich selbst und ein wenig Ungestörtheit.

Du willst schnell, einfach und jetzt gleich meditieren? Ganz ohne spirituell-ideologischen Überbau und nur für die kleine Packung Glück im Alltag? Ohne dass du dir ein Meditationskissen, Meditations-CDs oder anderes Meditationszubehör kaufen musst?

Dann ist die Ich-will-meditieren-Kurzanleitung in 10 einfachen Schritten für einen extraschnellen Einstieg in die Meditation das Richtige für dich.

 

Die erste Meditation – in 10 Schritten:

  • Suche dir einen Ort, an dem du für die nächsten 15 Minuten ungestört bist.
  • Setze dich sich mit geradem Rücken unangelehnt auf einen Stuhl oder im Schneidersitz auf ein Kissen (ein Sofa, Bett oder der Teppich geht auch).
  • Nimm eine bequeme Position ein, leg die Hände auf die Oberschenkel.
  • Nun schließe die Augen halb, den Blick leicht nach unten, ohne etwas im Raum zu fixieren.
  • Konzentriere dich auf deinen Atem, ohne etwas an ihm zu verändern. Zähle jeden Atemzug: Einatmen 1, Ausatmen 2, Einatmen 3, Ausatmen 4 – bis 10, dann fange wieder bei 1 an.
  • Spüre, wie sich beim Atmen dein Brustkorb gleichmäßig hebt und wieder senkt.
  • Wenn deine Gedanken abschweifen, lenke diese sanft wieder auf den Atem zurück.
  • Wenn du nicht mehr weißt, bei welcher Zahl du stehengeblieben bist, fange einfach wieder bei 1 an.
  • Wenn du spürst, dass dein Atem ruhig und gleichmäßig ist und du deinen Gedankenstrom beruhigen konntest, bist du in der Meditation. Du kannst jetzt langsam aufhören zu zählen. Bleibe noch einige Minuten sitzen und spüre, wie allmählich eine innere Ruhe einkehrt und du nur noch im Hier und Jetzt bist.
  • Wenn du bereit bist, öffnen langsam deine Augen wieder, strecke dich und bleibe noch 1 oder 2 Minuten so sitzen.
  • Spüre, bevor du wieder aufstehst, in dich hinein: Fühlt sich etwas anders an? Wie geht es dir jetzt, nach deiner ersten Meditation?

 

Herzlichen Glückwunsch, das war deine erste Meditation!

Wenn während der Meditation deine Gedanken oft abgeschweift sind oder du danach keine Veränderung deiner Stimmung wahrnehmen kannst: Das geht vielen Menschen so, die das erste Mal meditieren.

Versuche einfach, die Meditation in deinen Alltag fest einzubauen und am besten täglich, nach dem Aufstehen, für 10-20 Minuten zu meditieren. Du wirst sehen, mit der Zeit schweifst du gedanklich weniger ab und gleitest ganz von alleine immer tiefer in die Meditation.

Manchen Menschen hilft es auch, ein Mantra gegen Ende der Meditation einzubauen. Summe dazu bei jedem Ausatmen ein tiefes “OM” oder ein anderes Wort, das eine positive Bedeutung für dich hat.

  • Bleib dran! Meditieren kann jeder erlernen, der atmen kann, auch du. Es lohnt sich.

 

Weitere Informationen

Hier findest du eine etwas ausführlichere Anleitung zum Meditieren und hier Tipps zum Finden der für dich  passenden Sitzhaltung. Wenn du tiefer in das Thema Meditation einsteigen möchtest, dann erfährst du hier etwas über verschiedene Meditationsformen oder benutze einfach unsere Suchfunktion. Wenn du noch Fragen hast, dann stelle sie im Forum.

Hinterlasse einen Kommentar