Studien haben gezeigt, dass Meditation Kopfschmerzen vorbeugen kann.
Studien haben gezeigt, dass Meditation Kopfschmerzen vorbeugen kann.

Der menschliche Körper strahlt die verschiedensten Warnzeichen aus und signalisiert damit, dass einzelne Körperbereiche durch Krankheiten geschädigt wurden. Das äußert sich vielfach durch Schmerzen. Gerade Kopfschmerzen sind ein Indiz für körperliches Unwohlsein. Hat man einen stressigen Job oder schlägt das Wetter um, reagieren empfindsame Menschen auf äußere Veränderungen mit Kopfschmerzen. Diese Schmerzen können auch Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung sein. Meist kommen noch andere Symptome wie zum Beispiel Rückenschmerzen hinzu.

Treten Kopfschmerzen häufiger auf, dann greifen viele Menschen zu Schmerzmitteln, die in reicher Auswahl erhältlich sind. Die Pharmaindustrie sorgt ständig für Nachschub an Medikamenten, die gegen die unterschiedlichsten Schmerzarten helfen sollen. Andere Leidensgenossen greifen auf Hausmittel wie eine Tasse Kräutertee mit Zitrone bei der Schmerzbekämpfung zurück. Das kann kurzzeitig helfen. Wenn allerdings immer wieder ohne ersichtlichen Grund starke Kopfschmerzen auftreten, dann solltest du den Weg zum Arzt nicht scheuen. Nur ein Arzt kann dir nach einer Diagnose das richtige Schmerzmittel verschreiben. Wenn es erforderlich ist, ordnet der Arzt weiterführende Untersuchungen an, die zum Ursprung der Kopfschmerzen führen.

 

Migräne – das Schmerzgewitter im Kopf

Als besonders schwere Form des Kopfschmerzes erleben viele Deutsche die Migräne. Der Schmerz kann für die Betroffenen zu einer echten Qual werden. Patienten beschreiben diesen Schmerz als Gewitter im Kopf, das sich in seiner Intensität stetig steigern kann. Das können Gefühle sein, als ob der Kopf durch Stacheldraht gezogen wird oder er in einem Schraubstock gefangen ist. Bei der Migräne kommen zum Kopfschmerz noch andere Symptome hinzu. Die Betroffenen reagieren empfindlich auf Geräusche und Licht. Erbrechen und Übelkeit können zusätzlich hinzukommen.

Vor einem Migräneanfall kann es zu Wahrnehmungsstörungen kommen, sodass der Betroffene sich schon direkt auf einen Anfall vorbereiten kann. Es kann in solchen Fällen sinnvoll sein, sich in einem ruhigen Raum hinzulegen. Das Zimmer sollte zudem mit einem Rollo oder Gardinen verdunkelt werden können. Die Krankheit gilt immer noch als unheilbar, aber moderne Medikamente können zur Linderung der Schmerzen und der Symptome beitragen. Hat der Arzt die Diagnose gestellt, dann können die unterschiedlichsten Schmerzmittel die akuten Beschwerden lindern, aber es gibt auch Behandlungsmethoden, die durch Vorsorge helfen, dass die schlimmen Beschwerden bei Migräne erst gar nicht entstehen können.

Wer schon die vielen verschiedenen Beipackzettel der unterschiedlichsten Schmerzmittel gelesen hat, der wünscht sich eine Behandlungsmethode, die ohne Risiken und Nebenwirkungen für einen schmerzfreien Kopf sorgt. So kann die Meditation zur besten Alternative werden, denn auch wer häufig unter Kopfschmerzen leidet, muss keine zusätzlichen Beschwerden etwa durch Nebenwirkungen fürchten.

 

meditation häufige fragenWie wirkt Meditation bei Kopfschmerzen und Migräne?

Da 70 Prozent aller Deutschen unter Kopfschmerzen leiden, kann die Suche nach einem Alternativmittel zur ständigen Einnahme von Kopfschmerztabletten besonders wichtig sein. Besieht man sich die Anstrengungen, die mithilfe der Wissenschaft geleistet wurden, dann kann die Achtsamkeitsmeditation für viele Betroffene eine wahre Erlösung von den Schmerzen bringen.

Alles begann mit einer Studie der Universität von Wisconsin. Durch Hirnstrommessungen wurde festgestellt, dass ihre Probanden innerhalb von 4 Monaten eine effektive Linderung der Probleme spürten. So war zu Beginn der Untersuchung die rechte Gehirnhälfte der Probanden aktiver und nach 4 Monaten war dies aufgrund der Achtsamkeitsmeditation auf die linke Gehirnhälfte übergegangen. Dies kann für einen Patienten mit Migräne die Rettung vor ständigen Schmerzattacken sein. Wenn nämlich die linke Hirnhälfte aktiver wird, können Stress und negative Alltagsereignisse besser verarbeitet werden.

 

Die Wissenschaft sucht neue Erkenntnisse

Es existieren neue Therapieansätze, die der Betroffene für sich nutzen kann. Das Westdeutsche Kopfschmerzzentrum bietet im Rahmen einer längeren Therapie, vor allem für Migränepatienten, die Achtsamkeitsmeditation an. Mit dem Ansatz soll der Geist des Betroffenen geschult werden, damit eine Linderung der Schmerzen als Endergebnis erreicht wird.

 

Meditationstechniken bei Kopfschmerzen und Migräne

Willst du die wohl wirkungsvollste Meditationstechnik bei Kopfschmerzen und Migräne erlernen? Dann solltest du auch die Achtsamkeitsmeditation kennenlernen. Dazu solltest du dir einen bequemen Stuhl oder ein Meditationskissen kaufen. Aber auch ein ruhiger Platz zum Liegen oder ein entspannter Ort, wo man in Ruhe in sich gehen kann, eignet sich als der ideale Ort für die Achtsamkeitsmeditation sein. Als Meditationszeit solltest du in der Anfangszeit etwa 15 Minuten am Tag einplanen, bei wachsender Erfahrung kann dies auch bis zu einer Stunde ausgedehnt werden.

Lasse dir von einem Trainer, zum Beispiel im Westdeutschen Kopfschmerzzentrum oder in einem Fachzentrum in deiner Umgebung, auf den Weg zu einer entspannten Haltung zum eigenen Leben bringen. Lasse dich dahingehend trainieren, dass du auf den Körper und auf Ihre eigenen Bedürfnisse wieder besonders achtest. So wird die Körpersensibilität gefördert. Statt immer wieder auf äußere Einflüsse zu reagieren, begibt sich der Patient auf den Weg zu seinem inneren Selbst.

 

Lassen Sie Gedanken wie  Wolken vorüberziehen.
Lassen Sie Gedanken wie Wolken vorüberziehen.

Die Achtsamkeitsmeditation ist beliebt

Die Achtsamkeitsmeditation kann jetzt fester Bestandteil deines Alltags werden. Ob du spülst oder kochst, lasse diese Augenblicke nicht verstreichen, ohne dass dies ein Meditationsmoment und eine Zeit der Achtsamkeit für dich wird. Schon morgens im Bett kannst du einfach liegen bleiben und dich der Achtsamkeit für den eigenen Körper bewusst werden, aber du kannst dies auch sitzend auf der Bettkante machen.

 

Weitere Alternativen

Hast du mit der Achtsamkeitsmeditation schon gute Erfolge erzielt, dann solltest du den Empfehlungen vieler Ärzte folgen, die glauben, dass nur eine Änderung der Lebensumstände zur Linderung der Schmerzen bei Migräne führen kann. Stressabbau sollte die Grundlage sein. Nur so kann die Migräne bekämpft werden. Der Yogafan kann sich freuen, denn auch Yoga ist dafür bekannt, dass dadurch Kopfschmerzen und Migräne besiegt werden können.

Ein sanftes Pranayama kann dazu beitragen, dass sich die Verspannungen lösen und die Migräne verschwindet. Dazu sollte auf die Ernährung geachtet werden. Kaffee, Nikotin, Alkohol, Milchprodukte sowie weißer Zucker sind ein Tabu auf der Nahrungsliste. Sanfte Massagen können zudem dazu beitragen, dass sich die vorhandenen Verspannungen bestens lösen und die Schmerzen im Kopf besiegt werden.

 

Chakra-Meditation: Oft in die esoterische Ecke geschoben, dennoch eine probate Meditationsform.

Resümee: Meditation statt Tablette!

Auch wenn 70 Prozent aller Deutschen unter Kopfschmerzen leiden, und die Wissenschaftler festgestellt haben, dass Menschen mit Migräne familiär vorbelastet sind, müssen die Schmerzen im Kopf doch nicht schicksalhaft hingenommen werden. Natürlich kann der Griff zur Schmerztablette kurzfristig Linderung verschaffen, doch die Risiken und Nebenwirkungen können langfristig sehr negativ sein, wenn man immer wieder zum Medikament greifen muss. Lieber sollte man sich auf alternative Methoden verlassen. Wobei vor allem die Meditation aufgrund einer wissenschaftlichen Untersuchung eine zuverlässige Methode sein kann, die den Schmerz, vor allem auch bei Migräne, besiegt und die Lebensqualität verbessert.

Die Achtsamkeitsmeditation kann hierbei die beste Alternative sein. Deutsche Ärzte, wie das Fachpersonal des Westdeutschen Kopfschmerzzentrums, setzen auf die Meditation, die schon von der Universität von Wisconsin, als Linderung für Kopfschmerzen und Migräne erkannt wurde. Wer dazu noch die Ernährung anpasst, im Alltag Stress abbaut, auf Massagen setzt und immer wieder die Entspannung zum Lebensinhalt macht, der wird bald Linderung erfahren und seine Schmerzen vergessen.

Hinterlasse einen Kommentar